Lachgassedierung

sicher - effizient - kostengünstig

 

Als Analgosedierung wird die medikamentöse Schmerzausschaltung (Analgesie) bei gleichzeitiger Beruhigung (Sedierung) bezeichnet.

Im Unterschied zur Narkose reagiert der Patient auf äußere Reize und atmet selbstständig.

Dadurch kann der Patient zu jeder Zeit mit dem Zahnarzt kooperieren.

Nach der Behandlung ist der Patient wieder bei vollem Bewusstsein und kann eigenständig die Praxis verlassen.

Der Einsatz von Lachgassedierungen in Zahnarztpraxen bietet Zahnärzten ganz neue Behandlungsmöglichkeiten.

Die Patienten verlieren ihre Angst, fühlen sich nach der Behandlung gut und begegnen zukünftigen Lachgas-Behandlungen mit wesentlich weniger Angst.


Die Lachgassedierung wird vor allem bei Kindern und Erwachsenen angewendet, die Angst vor dem Zahnarzt haben.

Sie ist besonders empfehlenswert bei schmerzempfindlichen Patienten und bei geistig bzw. körperlich beeinträchtigten Menschen.

 

Lachgassedierungen aus dem Hause Porter bieten Ihnen höchste Qualität und innovative Technik von dem Marktführer aus den USA.


Die Lachgassedierung dient zur Beruhigung von Angstpatienten.

Sie ist besonders empfehlenswert bei Kindern, aber auch bei Menschen mit Angst vor Spritzen, Bohrern und den Geräuschen beim Zahnarzt.

Beim Sedieren des Patienten mit Lachgas wird niemals eine Vollnarkose eingeleitet.

Der Patient bleibt bei der Behandlung jederzeit ansprechbar und kann mit dem behandelnden Zahnarzt problemlos kommunizieren.

 

Sie haben noch Fragen?

Rufen Sie uns an unter 07720 35923 oder nutzen Sie direkt unser Kontaktformular.